Tremitas entwickelt ein „Fieberthermometer“ für Parkinson Patienten

Die Idee

Für etliche Krankheiten stehen Messgeräte zur Verfügung, die Betroffene Zuhause verwenden können. Bei Fieber stehen Fieberthermometer zur Verfügung, bei Bluthochdruck Blutdruckmessgeräte und bei Diabetes Blutzuckermessgeräte. Für Betroffene mit Parkinson stehen aber keinerlei Geräte zur Verfügung, um sich zu vermessen.

Aus diesem Grund ist das Tremitas Projekt entstanden. Die Grundüberlegung besteht darin, einen stiftförmigen Sensor zu entwickeln, der das unkontrollierbare Zittern bei Parkinson oder Essentiellem Tremor erfassen kann. Dieses Tremitas System kann ermitteln, ob das Zittern stärker oder schwächer geworden ist. Indem über einen gewissen Zeitraum Messungen durchgeführt werden, kann ein Trend ermittelt werden, wie sich das Zittern geändert hat.

Es entstehen durch dieses Projekt drei wichtige Vorteile:

  • Die Vermessung des Tremors ist außerhalb von Speziallaboren der Kliniken möglich
  • Patienten erhalten durch die Messbarkeit des Tremors die Möglichkeit sich zu vermessen und objektive Daten zum nächsten Arztbesuch mitzunehmen
  • Es kann überprüft werden, ob sich eingenommene Medikamente auf den Tremor auswirken und wenn ja, wie

Die Funktionsweise

Das Funktionsprinzip ist schnell erklärt. Bei einem Fieberthermometer drückt man auf einen Knopf, danach wird die Körpertemperatur gemessen und anschließend wird das Ergebnis auf einem kleinen Bildschirm angezeigt.

Genau demselbem Prinzip folgt auch das Tremitas System. Patienten mit einem Tremor in der Hand drücken einen Knopf am Stiftsensor, halten ihn für 30 Sekunden und danach wird eine Zahl am Bildschirm ausgegeben (Siehe unteres Bild). Dieser einfache Wert gibt an, wie stark die Hände gezittert haben. Betroffene können so oft wie gewünscht messen und aus den Ergebnissen eine Verlaufsbeobachtung für sich selbst und für Ärzte zusammenstellen. Steigt der Messwert, so wurde auch das Zittern stärker und umgekehrt. Bleibt der der Messwert ungefähr gleich, so hat sich das Zittern nicht verändert.

tremipen

Der Projektstatus

In diesem Jahr wurde unter der Leitung von Frau ao. Univ.-Prof. Dr. Petra Schwingenschuh an der Medizinischen Universität Graz eine klinische Studie mit dem Tremitas System durchgeführt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Stift nicht nur gleich gut wie die derzeit verwendeten klinischen Geräte messen, sondern dass die Messergebnisse auch eine starke Verbindung zu den ärztlichen Tremoreinschätzungen zeigen. Entsprechende wissenschaftliche Publikationen werden ab 2017 veröffentlicht. Das Tremitas System wird ab November 2016 entwickelt und wird voraussichtlich Ende 2017 auf dem Österreichischen Markt erscheinen.

Unterstützung bei der Entwicklung wird benötigt

Parallel zur klinischen Studie gibt es auch intensive Gespräche mit Betroffenen und Selbsthilfegruppen, was das fertige Tremitas System können sollte. Dabei geht es um Themen wie Funktionalität, Datenspeicherung und Design.

Zurzeit steht eine Vorversion des fertigen Produktes im Rahmen einer kleinen Serie zur Verfügung. Wir sind auf der Suche nach interessierten Betroffenen, die einen dieser Teststifte zusammen mit einem Computerprogramm testen wollen. Dieses System vermisst den Tremor und zeigt mittels Programm Statistiken zu Einzelmessungen und Verläufen.

Es stehen noch rund 10 Stifte zur Verfügung und wir würden uns sehr freuen, wenn Interessierte das System testen und beurteilen würden. Das Testsystem wird selbstverständlich kostenlos zur Verfügung gestellt, für eine Teilnahme wird ein Computer mit einem Windows Betriebssystem 8 oder neuer und die Unterzeichnung eines gegenseitigen Haftungsausschlusses benötigt.

Das Ziel dieser Testphase ist es so viele Meinungen und Kritiken in die Entwicklung des finalen Produktes wie möglich einfließen zu lassen, damit das zukünftige Tremitas System nicht nur für Betroffene mit Parkinson entwickelt wird sondern auch mit Betroffenen.

Bei Interesse an einem Teststift oder Fragen freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme Ihrerseits unter:

office@tremitas.com    www.tremitas.com

Das Team von Tremitas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.