Steirischer Selbsthilfetag Graz

Nun die Selbsthilfe Steiermark unter der Schirmherrschaft von Jugend am Werk hat sich erneuert und auch der Selbsthilfetag präsentierte sich am 11.10.2017 in neuem Ambiente.

PON Stand mit Präsident Gerald Ganglbauer und Vize Franz Pennauer

Wurden die Selbsthilfeorganisationen früher zwar am Hauptplatz jedoch versteckt in Zelten präsentiert so sollte heuer die Fachhochschule Joanneum einen wertspezifischeren und intelligenten Rahmen bieten.

Den Strich durch die Rechnung machte die Riesenbaustelle der Schienenerneuerung in der Eggenberger Allee. So war die Veranstaltung sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus kommend nur mit einem ordentlichen Fußmarsch erreichbar und diese Mühen wollten sich wohl nicht allzu viele Interessenten antun. Und auch wenn zahlreiche Studenten das Foyer füllten blieben die Betreuer der Selbsthilfestände unter sich.

Fröhlichkeit am PON Stand

Die Vorträge waren gut besucht, referierten doch bekannte Persönlichkeiten wie Ex-Minister Kdolsky zum Überbegriff Gesundheitssystem der Zukunft und dem Augenmerk auf die Selbsthilfe und deren erforderlicher Anpassung und Neuausrichtung im Hinblick auf den selbstbewussten Patienten. Mehrmals betont wurde die Notwendigkeit zukünftig seinen Lebensstil bewusst dahingehend auszurichten gesund zu sein und so dem Arbeitsmarkt  erhalten zu bleiben. Und die Medizin müsse sich von der Versorgung kranker Menschen zur Vorsorgemedizin wandeln.

alles drehte sich um das Thema Selbsthilfe

Am Stand von PON standen Präsident Gerald Ganglbauer, Vizepräsident Franz Pennauer, sowie Uli Sajko und Ingrid Winkler für Anfragen bereit, es wurde informiert, notiert und präsentiert und sowohl den vorbeischauenden Mitgliedern als auch Ratsuchenden konnten Infomaterial, Bücher oder auch die neuen Zitterschneckensackerl zur Unterstützung neben der persönlichen Beratung mit auf den Weg gegeben werden. Ein Danke an Anni für die selbstgebackene Mehlspeise  die köstlich zum Kaffee schmeckte.

Ein Neustart also mit Hindernissen wobei auch der begrenzte Ausstellungsplatz für PON noch erwähnt sei und dennoch ein Neustart bemüht und weil so wichtig auch ausbaufähig.

Ulrike Sajko