Tremitas entwickelt ein „Fieberthermometer“ für Parkinson Patienten

Die Idee

Für etliche Krankheiten stehen Messgeräte zur Verfügung, die Betroffene Zuhause verwenden können: Bei Fieber stehen Fieberthermometer zur Verfügung, bei Bluthochdruck Blutdruckmessgeräte und bei Diabetes Blutzuckermessgeräte. Für Betroffene mit Parkinson standen bisher keine solchen Messgeräte zur Verfügung.

Aus diesem Grund ist der Tremipen® entstanden. Die Grundüberlegung bestand darin, ein Messgerät in Stift-Form zu entwickeln, das unkontrollierbares Zittern bei Parkinson oder Essentiellem Tremor erfassen kann. Indem über einen gewissen Zeitraum Messungen durchgeführt werden, kann ein Trend, wie sich das Zittern geändert hat, objektiv ermittelt werden.

Es entstehen durch den Tremipen® drei wichtige Vorteile:

  • Die Vermessung des Tremors ist außerhalb von Speziallaboren der Kliniken möglich
  • PatientInnen erhalten durch die Messbarkeit des Tremors die Möglichkeit sich zu vermessen und die objektiven Daten zum nächsten Arztbesuch mitzunehmen
  • Es kann überprüft werden, ob sich eingenommene Medikamente auf den Tremor auswirken und wenn ja auf welche Weise

Die Funktionsweise

Das Funktionsprinzip ist schnell erklärt. Bei einem Fieberthermometer drückt man auf einen Knopf, danach wird die Körpertemperatur gemessen und anschließend wird das Ergebnis auf einem kleinen Bildschirm angezeigt.

Genau dem selbem Prinzip folgt auch der Tremipen®. Betroffene aktivieren den Sensor mittels Knopfdruck und halten ihn in der Hand. Nach 30 Sekunden hat der Tremipen® den Wert ermittelt und zeigt diesen am Display. Dieser einfache Wert, gemessen in milli-G, gibt an, wie stark die Hände gezittert haben. Betroffene können so oft wie gewünscht messen und aus den Ergebnissen eine Verlaufsbeobachtung für sich selbst und für Ärzte zusammenstellen. Steigt der Messwert, so wurde auch das Zittern stärker und umgekehrt. Bleibt der der Messwert ungefähr gleich, so hat sich das Zittern nicht verändert.

Der Projektstatus

Der Tremipen® wurde, unter der Leitung von Frau Assoz. Univ.-Prof. Dr. Petra Schwingenschuh, an der Medizinischen Universität Graz klinisch getestet. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Stift nicht nur gleich gut wie die derzeit verwendeten klinischen Geräte messen, sondern dass die Messergebnisse auch eine starke Verbindung zu den ärztlichen Tremor-Einschätzungen zeigen. Ab dem 11. April 2018, dem Welt-Parkinson-Tag, kann der Tremipen® auf der Online-Plattform Indiegogo im Crowdfunding vorbestellt werden. Durch die Unterstützung jedes Einzelnen im Crowdfunding kann die Zertifizierung als Medizinprodukt abgeschlossen werden. Die ersten 50 Käufer erhalten den Tremipen® zu einem limitierten Einführungspreis von € 249,- (statt € 599,-)

Für mehr Informationen rund um den Tremipen® besuchen Sie die Website www.tremitas.com, hier kann man sich auch für den Newsletter eintragen.